2017 - wie alles begann

Vor mehr als 1000 Tagen, am 30. Dezember 2017, fand in Kandel eine Demonstration mit ca. 200 Menschen statt. Anmelderin war die sogenannte Alternative für Deutschland. Der Grund für die Kundgebung war eine, zweifelsohne, schreckliche Beziehungstat in Kandel, die von der lokalen AfD instrumentalisiert wurde. Durch Hass und Hetze gegen Geflüchtete wurde Stimmung gemacht in Kandel – eine Stimmung, die rechte Kreise gerne aufnahmen und die letztendlich bis heute unsere Stadt spaltet.

 

2018 und 2019

Es folgten schnell weitere Demonstrationen der Neuen Rechten in Kandel mit steigenden Teilnehmer*innen-Zahlen, die in die Tausende gingen. Die Vertreter*innen der örtlichen Politik reagierten zaghaft bis gar nicht – viele von ihnen, wie auch der Großteil der Kandeler Bevölkerung glaubten, der Spuk löse sich von selbst wieder auf. Heute, fast drei Jahre später, wissen wir: das war ein Trugschluss! Noch immer finden regelmäßig rechtsextreme Aufmärsche statt.

2020 - eine neue Idee

Mit der Kampagne Wir zeigen Gesicht #WZG möchten wir allen Menschen die Möglichkeit bieten sich gegen rechtsextreme menschenverachtende Hetze und Aufmärsche zu positionieren.

Wir stellen alle Materialien zur Verfügung. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass im Kampf gegen Rechts oft keine oder nur wenig Zeit für das Designen und Erstellen von notwendigen Materialien ist. Deshalb stellen wir nun hier im Rahmen dieser Kampagne alle Materialien bereit. Ohne Hoheitszeichen. Immer und überall sofort anwendbar. Beliebig erweiter und kombinierbar. Sei auch du ein Teil der Kampagne. Zeige auch du Gesicht. Es betrifft auch dich!

Alle zusammen gegen den Faschismus!